Road Trip Italien und Frankreich

Seit Samstag in der Früh, genauer gesagt um 02.30 Uhr bin ich wieder zurück Zuhause. Es waren ein paar entspannte Tage trotz vielen Kilometern (ca. 1300KM), wir konnten viel Zeit am Meer mit baden und sonnen verbringen. Wir hatten bei der Abfahrt noch kein einziges Hotel gebucht, wir haben uns nur als erstes Ziel Sanremo in Italien vorgenommen. So waren wir immer sehr spontan unterwegs und konnten jeweils bei schlechtem Wetter abhauen.

Unsere erste Pause im Tessin (Raststätte Bellinzona), erstmal frühstücken. 

Unsere erste Pause im Tessin (Raststätte Bellinzona), erstmal frühstücken. 

Pinkelpause in Italien auf einer Raststätte.

Pinkelpause in Italien auf einer Raststätte.

Erster Tankstopp in Imperia (Italien). 

Erster Tankstopp in Imperia (Italien). 

Hafenbereich in Imperia (Italien)

Hafenbereich in Imperia (Italien)

Fischer im Hafen von Imperia (Italien).

Fischer im Hafen von Imperia (Italien).

Imperia

Imperia

Nach einem kleinen Aufenthalt in Imperia ging es dann der Küste entlang nach Sanremo, dort angekommen suchten wir erstmal einen WiFi Spot, den fanden wir im McDonalds und dort haben wir unser erstes Hotel gebucht für eine Nacht in Sanremo. 

Sanremo Shoppingmeile. 

Sanremo Shoppingmeile. 

Casino in Sanremo.

Casino in Sanremo.

Mond am Strand von Sanremo.

Mond am Strand von Sanremo.

Strand Spaziergang in Sanremo.

Strand Spaziergang in Sanremo.

Den zweiten Tag starteten wir mit einem kleinen Shoppingtrip im Städtchen von Sanremo und wollten gegen Mittag an den Strand um zu baden und sonnen. Kaum angelangt am Strand zog auch schon ein kleiner Sturm inklusive schlecht Wetter auf. Deshalb entschieden wir uns am Strand entlang zu fahren, der Sonne entgegen. Angekommen sind wir dann in Menton, ist gleich hinter der italienischen Grenze. Auch eine schöne Stadt mit tollen Möglichkeiten die Zeit sich um die Ohren zu schlagen.

Blick auf Menton (leicht ausserhalb der Stadt). 

Blick auf Menton (leicht ausserhalb der Stadt). 

Ich, beobachtet von unserem treuen Begleiter (Mazda MX5).

Ich, beobachtet von unserem treuen Begleiter (Mazda MX5).

Auch der kleine Racker hat sich eine Pause verdient.

Auch der kleine Racker hat sich eine Pause verdient.

Mein Buddy Sven. 

Mein Buddy Sven. 

Blick aufs offene Meer. 

Blick aufs offene Meer. 

Nach einigen Stunden am Strand von Menton war es dann mal langsam Zeit uns eine Bleibe für die Nacht zu suchen. Wir haben dann mal den McDonalds aufgesucht und uns dort via Booking.com das nächste Hotel in der Nähe gesucht. Da anscheinend in Menton alles ausgebucht war, haben wir uns halt wieder ein Hotel in Sanremo gebucht. Sind ja schliesslich nur ca. 40 Minuten Fahrt der Küste entlang bis dorthin mit schönstem Panorama. Den Abend haben wir mit bestem Essen ausklingen lassen in einem kleinen Restaurant mit feiner Pizza und Burger. Auf dem  Heimweg bei einem Spaziergang nochmals durch das wunderschöne Städtchen in Sanremo haben wir vom öffentlichen WiFi profitiert und uns ein Hotel in Cannes gebucht für die nächste Nacht. So müssen wir uns in Cannes um nichts mehr kümmern und können den ganzen Tag am Strand verbringen.

Am nächsten morgen erstmal den Ausblick genossen auf dem Balkon:

Ausblick vom Balkon (Sanremo).

Ausblick vom Balkon (Sanremo).

Ausblick vom Balkon (Sanremo).

Ausblick vom Balkon (Sanremo).

Jetzt war es an der Zeit uns nach Cannes zu begeben, wir waren schliesslich noch nie da. Also kurzen Stopp im Aldi in Sanremo gemacht und anschliessend der Küste entlang durch Menton und Monaco gefahren bei schönstem Wetter. Nach Monaco entschieden wir uns dann das wir für die Autobahn benutzen, konnten so die Reisezeit um gut die hälfte kürzen. In Cannes angekommen haben wir erstmal eine Parkmöglichkeit gesucht in der Nähe des Strandes und uns dann sofort ans Meer begeben. Dort liessen wir die Sonne unsere Haut bräunen und kühlten uns im Meer ab. Leider tauchte dann kurz nach 16.00 Uhr ein immer stärkerer Wind auf und es kühlte dann stark ab und es wurde immer frischer. So entschieden wir uns das es Zeit wurde das Hotelzimmer zu beziehen und uns Cannes genauer anzusehen. 

Shoppingmeile in Cannes.

Shoppingmeile in Cannes.

Hafen in Cannes.

Hafen in Cannes.

Hafen in Cannes.

Hafen in Cannes.

Shuttleservice vom Flughafen für die besser betuchten. ;-)

Shuttleservice vom Flughafen für die besser betuchten. ;-)

Hafen in Cannes.

Hafen in Cannes.

Ausblick auf den Hafen.

Ausblick auf den Hafen.

Strand von Cannes.

Strand von Cannes.

So der letzte Tag von unserem Road Trip ist auch angebrochen, war ja auch schon wieder Freitag. Den wollten wir endlich mal am Strand von Monaco ausklingen lassen. Ich war jetzt doch schon einige mal in Monaco, leider nur nie am Strand. Wusste ehrlich gesagt nicht mal wo der öffentliche liegt, also wie so oft mal wieder den McDonalds aufgesucht und Google um Rat gefragt. So mussten wir feststellen das dieser doch gleich neben unserem Parkhaus liegt und keine 5 Minuten Fussmarsch entfernt ist. Man muss gestehen, der Strand ist echt klein dafür aber wirklich sehr sauber, auch das Wasser war glasklar. 

Gegen 18.30 Uhr war es dann doch langsam Zeit sich Richtung Heimat zu begeben, also haben wir uns für eine Fahrt der Küste entlang Richtung Sanremo entschieden. In Sanremo haben wir uns noch meinem gutem Abendessen für die ca. 5h Fahrt gestärkt und um 21.00 Uhr fuhren wir los Nachhause.